Für gesunden Schlaf sind nicht nur die passende Matratze und das zugehörige Lattenrost maßgeblich, sondern auch die richtige Bettdecke.

Doch welche Bettdecke ist die richtige? Früher waren Daunenbettdecken sehr beliebt, heutzutage werden diese jedoch immer weniger gekauft. Gründe hierfür sind der Tierschutzgedanke, Allergien gegen die Federn und der Umstand, dass eine solche Decke in die Reinigung gebracht werden sollte wenn sie gewaschen werden muss. In die eigene Waschmaschine passt sie oft nicht hinein und selbst wenn, können die Daunen verklumpen und die Decke ist anschließend wertlos.

Ob Sommerdecke, Winterdaunendecke, 4 Jahreszeiten-Bettdecke oder Ganzjahresdecke: Welche Bettdecke die richtige für Sie ist, entscheiden Ihre individuellen Bedürfnisse.

Welche Bettdecke für welche Jahreszeit?

Eine Sommerbettdecke muss in warmen Nächten atmungsaktiv sein und sollte nur einen geringen Teil der Wärme speichern. Eine gute Sommerdecke passt sich optimal an den Körper an und lässt sich oftmals auch waschen, wenn sie zum Beispiel aus feiner Baumwolle oder aus pflanzlichen Materialien besteht.

Auch Decken aus Kamelhaar, Seide, Bambus, Lambswool oder Merinowolle sind leicht, wasserabweisend und sorgen für ein trockenes Schlafklima. Wer auch im Sommer Daunenbettdecken bevorzugt, dem empfehlen wir eine atmungsaktive Eiderdaunendecke.

Winter-Daunendecke

Im Winter bekommt man schnell kalte Füße, doch mit einer Winter-Daunendecke mit hoher Wärmeklasse muss das nicht mehr sein. Auch bei offenem Fenster und niedrigen Temperaturen im Schlafzimmer ist es unter der Winterdecke angenehm warm.

Premium Winterdecken sind mit Gänsedaunen gefüllt und bieten durch das moderne Klimazonen-System optimale Wärme. Überschüssige Wärme wird einfach über die Oberfläche abgegeben, sodass übermäßiges Schwitzen vermieden wird.

Atmungsaktive und Feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften einer Winterdecke, welche aus wertvollen Materialien besteht, ermöglichen einen angenehmen Schlaf. Pflegeleichte Winterdecken aus pflanzlichen Materialien sind sowohl für Allergiker und Personen mit Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Psoriasis geeignet. Hochwertige Kapok- und Baumwollfasern ermöglichen hervorragenden Komfort durch atmungsaktive Eigenschaften.

Sollten Sie am Oberkörper eine eher leichtere Winterdecke wünschen jedoch das Bedürfnis nach warmen Füßen verspüren, so gibt es auch hier speziell gesteppte Bettdecken, bei welchen die Füllmenge am Fußende höher ist als am Oberkörper.

Wärmeklasse 4 für kalte, unbeheizte Schlafzimmer / Schläfer mit hohem Wärmebedürfnis / Winterdecken. Füllung: Weiße canadische neue Gänsedaunen (100% Daunen), Klasse 1
Bezug: Edelbatist mit Aloe Vera & Vital Finish (100%Baumwolle)

Sommerdecke

Steht ein Jahreszeitenwechsel an und Sie entscheiden sich für den Wechsel Ihres Bettzeugs, dann reinigen Sie Ihre Sommerdecken bis 60 Grad in der Waschmaschine. So entfernen Sie zuverlässig Staub, Körperflüssigkeiten und Hautschüppchen. Lagern Sie die Decken in speziellen Hüllen oder nutzen Sie die Taschen, in denen die Decken geliefert werden. So haben Sie lange Freude an Ihrer Sommerdecke und genießen auch im nächsten Sommer ihre hervorragenden Eigenschaften.

4 Jahreszeiten-Bettdecke

Vier-Jahreszeiten-Decken bestehen in der Regel aus einer Winter- und einer Sommerdecke. Im Herbst wechseln Sie die dünne Sommerdecke gegen die etwas dickere zweite Decke aus und im Winter knöpfen Sie die beiden Decken einfach zusammen und erhalten so eine warme Winterdecke.

Geschmeidig, weich und kuschelig und zeitgleich strapazierfähig und pflegeleicht. Häufiges Waschen ist möglich, daher auch für Allergiker besonders geeignet.
Hohe Wärmehaltung und Feuchtigkeitsaufnahme. Samtweiches Microfaser-Gewebe aus 100 % Polyester.

Ganzjahresdecke

Wenn Sie auf der Suche nach der richtigen Bettdecke sind und es praktisch mögen, dann könnte eine Ganzjahresdecke die richtige für Sie sein. Eine hochwertige Ganzjahresdecke sorgt aufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit für eine optimale Wärmeleitung. Im Sommer spendet die Ganzjahresdecke angenehme Kühle und im Winter sorgt sie für entsprechende Wärme unter der Decke.

Wie bei 4-Jahreszeiten-Bettdecken bestehen manche Ganzjahresdecke aus zwei zusammenknöpfbaren Teilen, die je nach Bedarf getrennt werden können. Diese Decken lassen sich meist in der eigenen Waschmaschine waschen und können auch im Trockner getrocknet werden, ohne dass diese dabei beschädigt werden.

Ein Kuscheltraum aus 100% Flaumhaar vom Baby-Kamel. Das Unterhaar der Jungtiere und ist ganz besonders flauschig und leicht. Füllung: Feiner Kamelhaarflaum (100%)
Bezug: Edelbatist (100% Baumwolle)

 

Natur-, Synthetik- oder Daunenbettdecke

Ob Naturfasern, Daunen oder Synthetik-Füllungen, alle haben Vor- und Nachteile und sollte ideal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden. Für den Winter empfehlen wir sogenannte Kassettendecken, dies sind zwei einzelne Betthüllen mit eingenähten Stegen mit einer Höhe von 2-4 cm. Durch die Stege entstehen keine Kältebrücken, die warme Luft bleibt in den Kammern und sorgt somit für eine angenehme Temperatur in der Betthöhle.

Die Atmungsaktivität der Materialien, sowohl bei Naturmaterialien als auch Synthetik, verhindert einen Hitzestau unter der Decke.

Welche Bettdecke die richtige für Sie ist, entscheiden Ihre individuellen Bedürfnisse.

Synthetik-Decken aus Markenhohlfaser (meist Polyester) überzeugen vor allem wegen des niedrigen Preises. Microfaser Bettdecken sind sehr preisgünstig, da diese Artikel maschinell und somit in großen Mengen bei sehr geringen Materialkosten hergestellt werden.

Strapazierfähig, pflegeleicht und waschbar: bis 60 °C. Häufiges Waschen der Ganzjahresdecke ist möglich, daher auch für Allergiker besonders geeignet. Temperatur- und feuchtigkeitausgleichend. Umweltbewusst – Bezugsstoff ohne optische Aufheller.

 

Synthetik-Decken gelten als besonders geeignet für Allergiker, doch auch qualitative Daunendecken und Naturhaardecken sind für Allergiker geeignet, da diese keine Feuchtigkeit ansammeln, welche Milben anzieht, sondern ein trockenes Schlafklima halten.

Synthetik Decken sind meist bis 60°C waschbar, spezielle Bettdecken für Allergiker sogar bis 95°C. Wenn Sie die passende Allergiker-Bettwäsche suchen und Beratung wünschen, kontaktieren Sie uns jederzeit gerne.

Eiderdaunen sind besonders leicht und mit sehr vielen klettartigen Ärmchen versehen. Durch diese feinen Häkchen verästeln und verkletten sich die Daunen untereinander so stark wie bei keiner anderen Daune. Durch diese Eigenschaft bildet sich unter den Daunen sehr leicht ein besonders warmes Klima. Um diese Wärme zu halten wird nur ein sehr geringes Füllgewicht benötigt wird, sodass die Eiderdaunendecken nur ein geringes Gewicht haben.

Das richtige Kopfkissen zur richtigen Bettdecke

Für gesunden und erholsamen Schlaf spielt nicht nur die richtige Matratze und die richtige Bettdecke eine Rolle, auch die Wahl des richtigen Kopfkissens ist wichtig für das persönliche Wohlbefinden. Ob Bauch-, Seiten- oder Rückenschläfer, jeder Mensch bevorzugt eine oder mehrere Schlafpositionen. In jedem Fall sollte der Kopf unbedingt in der richtigen Position ruhen, da sonst Nacken-, Kopf- und Rückenschmerzen drohen.

In Rückenlage sollte das Kissen Ihren Kopf so unterstützen, das Ihr Kinn zum Brustkorb im rechten Winkel liegt, liegt der Kopf zu hoch oder zu niedrig, so führt dies zu Verspannungen im HWS-Bereich. In Seitenlage ist die Höhe des Kissens perfekt, wenn sich eine gerade Linie der Wirbelsäule vom Steiß / der Lendenwirbelsäule bis zum Halswirbel abzeichnet.

Füllung: Dacron 95°, 100% Polyester; Bezug: Stepphülle: superfeine Mikrofaser, 100% Polyester versteppt mit Dacron 95°, 100% Polyester, Innenhülle: 100% Baumwolle. Waschbar bis 95° C

Welches Kissen für welchen Schlaftyp?

Wie beim Matratzenkauf, sollte auch bei der Wahl des Kissens die bevorzugte Schlafposition beachtet werden. Nicht nur die Höhe des Kissens, auch die Füllung und die damit einhergehende Festigkeit spielen bei der Wahl des richtigen Kissens eine Rolle. Auch das individuelle Wärmeempfinden ist ein Faktor, wobei Daunen besonders gut Wärme isolieren und moderne Kunststofffasern angenehme Kühle bieten können.

Bauchschläfern empfehlen wir, ein besonders niedriges Kissen zu wählen, da der Kopf in Bauchlage sehr nah an der Matratze liegt. Im Wellnessbereich wird der Kopf in der Bauchposition sogar niedriger als der Rest des Körpers gehalten, da sich die Schulter- und Nackenmuskulatur so am besten entspannen kann. Viele bevorzugen es, mit leicht vorwärts geneigtem Kopf zu schlafen und wählen ein mittelhohes Kissen. Rückenschläfer können je nach  Vorliebe ein niedriges bis mittelhohes Kissen wählen, so bleibt der Kopf in einer natürlichen Position.

Nackenstützkissen für Seitenschläfer

Besonders Seitenschläfer sollten bei der Kissenwahl Acht geben und sich für ein ergonomisch unterstützendes Kissen entscheiden, da bei dieser Haltung zwischen Schulter und Hals ein leerer Raum entsteht, welchen das richtige Kopfkissen ausfüllen sollte.

Ein niedriges Kissen kann auf Dauer Schulterschmerzen verursachen, die sich bis in den Rückenbereich ausdehnen können. Die Wahl sollte auf ein hohes Nackenstützkissen mit mittelfester bis fester Füllung fallen, welches Verspannungen in der Halswirbelsäule vorbeugt. Auch für Rückenschläfer gibt es orthopädische Kopfkissen, welche mit einer herausnehmbaren Schaumstoff-Einlage verarbeitet sind.

Das LINDAsoft® Nackenstützkissen (entwickelt von der amerikanischen Schlafforscherin Dr. Linda H. Dixon) wirkt Nackenproblemen, Verspannungen und Kopfschmerzen durch die anatomisch korrekte Lagerung Ihres Kopfes entgegen. Komfortabler Schlaf in Seiten- und Rückenlage.

Orthopädische Kissen entlasten die Wirbelsäule

Um erholsam zu schlafen, sollte ein Kopfkissen für einen perfekten Halt des Kopfes sorgen, die Halswirbelsäule entlasten und so ein Abknicken des Kopfes nach hinten verhindern. Wer auf einem ungeeigneten Kopfkissen nächtigt, kann Schmerzen und Verspannungen im Nackenbereich bekommen. Ein falsches Kopfkissen kann zudem Kopfschmerzen verursachen. Verspüren Sie solche Symptome, kann Ihnen ein orthopädisches Kopfkissen helfen, Ihre Beschwerden loszuwerden.

Beachten Sie, dass die Schulterpartie beim Schlafen nicht auf dem Kopfkissen aufliegen sollte, sondern auf der Matratze. Die unterschiedlichen Höhen sorgen dafür, dass die Halswirbelsäule stabil bleibt. Bei größeren Kissen kann es passieren, dass sich die Schultern oder Partien des Oberkörpers beim Liegen auf das Kissen schieben, wodurch die natürliche Lage der Halswirbelsäule beeinflusst wird.

©Belchonock/123RF

Was Sie beim Kauf eines orthopädischen Kissens beachten sollten

Die Höhe des orthopädischen Kopfkissens sollte mit der Schulterpartie eine Einheit bilden. Menschen mit breiten Schultern benötigen ein höheres Kissen und Menschen mit schmalen Schultern ein niedriges Kissen. Schwerere Menschen sollten auf einem größeren Kissen schlafen, da sie dazu neigen, tiefer in die Matratze einzusinken. Damit dies nicht passiert, ist ein höheres Kissen von Vorteil, sodass der Kopf angehoben wird. Ein orthopädisches Nackenstützkissen ist besonders Seitenschläfern zu empfehlen, damit der Körper in seiner seitlichen Körperhaltung ergonomisch gestützt wird.

Sie sind sich noch unsicher und fragen sich, „Welche Bettdecke ist die richtige?“, dann kontaktieren Sie uns gerne, unsere geprüften Fach- und Schlafberater helfen Ihnen dabei die passende Bettdecke und das richtige Kissen für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.