Große Menschen haben häufig das Problem, dass ein “klassisches” Bett mit einer Länge von 200 cm nicht ausreicht, um erholsam und entspannt zu liegen. Die Länge schränkt den Freiraum bei groß gewachsenen Menschen ein. Die Möbelbranche hat darauf reagiert und hat mit den Betten in Überlänge die Lösung für groß gewachsene Menschen auf den Weg gebracht. Das Angebot ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, sodass sich heute sogar Boxspring- und Stauraumbetten in Überlänge finden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Betten in Überlänge sind ausgesprochen bequem. Sie sind meist 10 bis 20 cm länger als die klassische Ausführung und setzen damit natürlich auch XXL Matratzen voraus. Für groß gewachsene Menschen bedeuten diese Betten vor allem einen deutlich höheren Schlafkomfort.
  • Ob als einfaches Futon-, Landhaus-, Boxspring- oder Stauraumbett – Betten in Überlänge gibt es in vielen Varianten und Ausführungen. So soll eine Anpassung an den eigenen Bedarf ermöglicht werden. Wird im Schlafzimmer beispielsweise zusätzlicher Stauraum gebraucht, bietet sich ein Modell mit integriertem Bettkasten an.
  • Die Überlänge-Betten werden aus verschiedenen Materialien gefertigt. Der Klassiker ist hier seit Jahren Holz. Alternativ kann ebenso auf Metall- oder Polsterbetten ausgewichen werden. Letzte passen aufgrund ihre opulenten Aufbaus aber bevorzugt in große Schlafzimmer.

Ratgeber: Alles, was Sie rund um Betten in Überlänge wissen sollten

Was heißt Überlänge?

XXL Betten liegen im Trend, denn immer mehr Menschen wünschen sich besonders viel Platz beim Schlafen. Neben der Überbreite gibt es die sogenannte Überlänge. Als Überlänge-Bett werden alle Bettenmodelle bezeichnet, die länger als 200 cm sind. Hier haben sich in den letzten Jahren zwei Varianten durchgesetzt:

Die kleinere Variante sind die Betten mit 210 cm Gesamtlänge. Sie werden sowohl als Einzel- als auch als Doppelbett angeboten und eignen sich nicht nur für groß gewachsene Menschen, sondern auch für diejenigen, die viel Platz während der Nacht brauchen.

Noch einmal 10 cm mehr gibt es bei der größeren Variante. Hier messen die Überlänge-Betten insgesamt 220 cm.

Auf die Breite haben diese Modelle keinen Einfluss. Hier können Sie sich für Einzelbetten mit 80 oder 90 cm Breite entscheiden. Ab einer Breite von 100 cm werden in 20-cm-Schritten weitere Ausführungen angeboten. So gibt es Betten, die 140 cm, 160 cm, 180 oder 200 cm breit sind. Natürlich können Sie sich auch für XXL Modelle mit 210×210 oder 210×220 cm entscheiden. Hier ist aber meist die Auswahl der Hersteller eingeschränkter.

Für wen lohnen sich Überlänge-Betten?

Die Auswahl der richtigen Bettgröße ist für den Schlafkomfort entscheidend. Ist ein Bett zu klein, fühlen Sie sich während der Nacht schnell eingeengt und können sich nicht frei bewegen. Bei der Auswahl der richtigen Länge orientieren Sie sich am besten immer an Ihrer Körpergröße. Wenn Sie auf Ihre Körpergröße einen Spielraum von 20 cm addieren, ermitteln Sie die ideale Größe für Ihr Bett. Bei einem Doppelbett, das auch tatsächlich von zwei Personen genutzt wird, muss hier natürlich von der größeren Person ausgegangen werden.

Diese einfache Berechnung kann auch bei Kindern und Jugendlichen verwendet werden. Dabei sollten Sie für angehende Jugendliche, bei denen eine größere Körperlänge zu erwarten ist, schon früh in ein Bett in Überlänge investieren. Sie können hier vom Kauf eines normalen Bettes absehen. Betten in Überlänge bieten sich besonders für folgende Verbraucher an:

  • Ab einer Körpergröße von 180 cm sollten Sie grundsätzlich über den Kauf eines Betts in Überlänge nachdenken, damit Sie sich während der Nacht bedenkenlos ausstrecken können.
  • Auch wenn Sie sich während der Nacht viel bewegen, sollten Sie über ein 210 oder 220 cm langes Bett nachdenken. Das beschert Ihnen Bewegungsfreiheit und Sie müssen sich nicht einschränken.
  • Selbst für Jugendliche kann sich der Kauf eines Betts in Überlänge lohnen. Gerade große Teenager möchten während des Schlafens keine Kompromisse eingehen. Hier schaffen die Betten in Überlänge Freiraum.

Durch ein extralanges Bett haben Sie natürlich auch mehr Platz darunter. Wenn Sie sich also für ein Stauraumbett entscheiden, bei dem beispielsweise Schubladen, Bettkasten oder Fächer integriert sind, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe.

View this post on Instagram

#hotelroom #riesenbett #holiday

A post shared by Max Neuner (@neuner49) on

Welche Betten in Überlänge gibt es?

Zunächst können zwei Ausführungen der Betten in Überlänge unterschieden werden. Zum einen sind hier die Einzelbetten zu nennen, die auf eine Person ausgelegt sind und zum anderen gibt es die Doppelbetten, die im Volksmund auch gern als Ehebett bezeichnet werden. Die Einzelbetten werden meistens mit einer Breite von 80 bis 120 cm angeboten. Es gibt auch große Modelle mit 140 cm Breite.

Die Doppelbetten sind natürlich deutlich breiter. Schon ab einer Breite von 160 cm ist von einem Doppelbett die Rede. Als Standardausführung gilt hierzulande jedoch das 180 cm breite Bett. Wenn es zu zweit genutzt wird, reicht dieses Maß nicht immer aus. Gerade wenn Sie sich viel Bewegungsfreiheit wünschen, können Sie sich beispielsweise auch für den Kauf eines 200 cm breiten Bettes entscheiden.

Wichtig: Ein sogenanntes Doppelbett in Überlänge können Sie wahlweise mit einer oder zwei Matratzen nutzen. Zwei Matratzen bieten sich vor allem dann an, wenn Sie zu zweit in dem Bett schlafen und eine motorische Verstellbarkeit der Lattenroste wünschen. Sollten Sie eine große Matratze wünschen, so empfiehlt es sich, auf eine Variante mit zwei Matratzenkernen aber einem großen Bezug zurück zugreifen. Diese sogenannten Partnermatratzen ermöglichen es, zwei Kerne in unterschiedlichen Festigkeiten zu verwenden, sodass jede Betthälfte individuell auf den Schläfer angepasst werden kann. Der durchgehende Bezug verbindet die beiden Kerne so eng miteinander, das keine Besucherritze sichtbar oder spürbar ist.

Eine Unterscheidung der erhältlichen Überlänge-Betten ist aber nicht nur aufgrund der verschiedenen Abmessungen möglich, sondern auch anhand des Designs und Aufbaus:

  • Polsterbett: Das Polsterbett ist einer der Klassiker unter den Betttypen. Es gibt hier die einfache Variante ohne Kopfteil sowie die Komfortlösung mit gepolstertem Kopfteil. Typisch für dieses Bett ist der hohe Komfort, der durch die Polster-Einfassung gegeben ist. Sie bekommen dieses Bett in verschiedenen Höhen und bezogen mit unterschiedlichen Stoffarten.
  • Holzbett: Das einfache Holzbett ist für ein übersichtliches Bettgestell bekannt. Gerade wenn Sie ein günstiges Modell suchen, aber auch ein Verfechter des Landhausstils sind, bietet sich dieses Bett an. Hochwertige Modelle bestehen hier aus Massivholz, wodurch sie besonders belastbar und robust sind.
  • Funktionsbett: Seit Jahren wird das Funktionsbett als einer der großen Bestseller schlechthin gefeiert. Das Funktionsbett ist in vielen Designs verfügbar und bietet sich als Bett in Überlänge vor allem dann an, wenn Sie nur ein kleines Schlafzimmer haben. Sie können hier den Platz unter der Liegefläche als Stauraum nutzen. Es gibt Funktionsbetten mit ausziehbaren Schubladen. Flexibler sind die Varianten mit ausziehbaren Bettkästen, da sie hier auch große Dinge sicher verstauen können.
  • Futonbett: Gerade bei Jugendlichen und Fans des jungen Wohnens ist das Futonbett doch sehr populär. Seinen Ursprung findet das heutige Futonbett aber nicht, wie gern vermutet wird, in Frankreich, sondern in Japan. Bei dem japanischen Futon handelt es sich aber nur um eine Matratze. Auf ein Bettgestell wird verzichtet. In Kontinentaleuropa wurde dieses Konzept des Futons ein bisschen abgerundet. Das Bett ist weiterhin flach und misst in der Höhe nur 40 cm. Wer dem klassischen Konzept des Futons treu bleiben möchte, entscheidet sich aber auch zwangsläufig für eine etwas härtere Matratze. Aufgrund der niedrigen Höhe ist es weniger geeignet für Menschen, die am Morgen Probleme beim Aufstehen haben.
  • Boxspringbett: Im Grunde bildet das Boxspringbett den Kontrast zum niedrigen Futonbett. Das Boxspringbett besitzt aufgrund seines mehrschichtigen Aufbaus eine beeindruckende Höhe. Ausgehend von Skandinavien und Amerika hat das Boxspringbett in den letzten Jahren sehr eindrucksvoll die Welt erobert. Es setzt sich aus drei Schichten zusammen, wobei der Federkern immer die unterste Schicht bildet. Darauf befindet sich eine Federkernmatratze und abschließend der Topper. Der Topper besteht immer aus Schaumstoff und ist ebenso wie die Matratze in verschiedenen Härtegraden erhältlich. Durch die Wahl des Toppers können Sie übrigens den Härtegrad Ihres Boxspringbettes kostengünstig anpassen.

Welche Hersteller bieten das Bett in Überlänge an?

Möchten Sie ein Bett in Überlänge kaufen, finden Sie vorwiegend online eine große Auswahl an Herstellern, die die XXL Modelle teilweise auch in verschiedenen Designs anbieten. Gängige Marken sind hier:

Welche Betten-Designs stehen bereit?

Es gibt heute für wirklich jedes Schlafzimmer das ideale Bett. Grundsätzlich sollten Sie bei Auswahl von Farbe und allgemeinem Design vor allem darauf achten, dass das Bett zu Ihrem Schlafzimmer passt. Demnach sollte es sich gut in das Raumkonzept einfügen. Wenn Sie ein sehr gemütlich gestaltetes Schlafzimmer möchten, bietet sich ein Polsterbett an. Durch den Stoff- oder Kunstlederbezug fällt es besonders einladend aus. Weiterhin können Sie durch die verschiedenen Stoffbezüge farbige Akzente in einen sonst so einfach gestalteten Raum integrieren.

Holzbetten sind eine gute Wahl für alle diejenigen, die ein Fan des Landhausstils sind. Im Landhausstil wird vorwiegend auf Massivholz zurückgegriffen, da es Beständigkeit ausstrahlt und außerdem lange nutzbar ist. Es gibt natürlich sehr unterschiedliche Holz- Nuancen. Bei Nussbaum handelt es sich um ein eher dunkles Holz, das sehr behaglich wirkt und in einem großen, hellen Schlafzimmer hervorragend zur Geltung kommt. Buche, Kiefer und Ahorn sind eher helle Hölzer. Sie können daher auch gut in einem kleinen Raum eingesetzt werden.

Wer es modern mag und Wert auf Trends legt, entscheidet sich in erster Linie für ein Bett aus Metall. Diese puristischen Betten sind entweder dunkel oder in Silber erhältlich. Auch hier gibt es für jeden Bedarf und Stil das richtige Bett. Insgesamt wirken sie zurückhaltender. Die Hersteller verarbeiten hier meistens dünnere Elemente.

Worauf ist bei der Pflege zu achten?

Damit Sie lange Freude an der Pflege Ihres Bettes haben, müssen Sie auf einige Besonderheiten achten. Durchschnittlich 8 Stunden am Tag verbringen Sie in Ihrem Bett. Während des Schlafens gibt Ihr Körper sehr viel Flüssigkeit ab. Neben dem Schweiß landen aber beispielsweise auch diverse Hautschüppchen in Ihrem Bett. Pflegen Sie Ihr Bett nicht richtig, schadet das vor allem der Hygiene und es entsteht ein idealer Nährboden für Milben beispielsweise.

Im Winter wechseln Sie daher im Abstand von 14 Tagen Bettwäsche und Laken. Um die Matratze vor Verunreinigungen zu schützen, entscheiden Sie sich für einen Matratzenschoner. Während des Sommers sollte der Wechsel der Bettwäsche jede Woche erfolgen. Allergiker achten beim Kauf bereits darauf, dass die Bettwäsche bei hohen Temperaturen gereinigt werden kann.

Der Rahmen des Überlänge-Betts wird regelmäßig abgewischt. Dies kann mit einem trockenen Tuch erfolgen. Bei Polsterbetten können Verunreinigungen mit dem Staubsauger entfernt werden. Für eine optimale Betthygiene sollten Haustiere nicht mit im Bett schlafen. Tagsüber wird die Bettwäsche durch eine Tagesdecke geschützt.

Matratzen reinigen: Tipps zur Säuberung und Pflege

Welches Zubehör gibt es für das Überlänge-Bett?

Die meisten Überlänge-Betten werden einzeln, also nur als Bettgestell angeboten. Die restlichen Utensilien müssen Sie als Zubehör erwerben. Die Industrie hat natürlich auf die extra langen Betten reagiert und passendes Zubehör entwickelt:

Der Klassiker unter den Bettzubehör-Angeboten ist natürlich die Matratze. Sie können hier zwischen Federkern-, Kaltschaum- und beispielsweise Gelmatratzen wählen. Angeboten werden die Matratzen in verschiedenen Härtegraden, sodass eine Anpassung an Ihre Wünsche möglich ist.

Auch den Lattenrost müssen Sie in der Regel zusätzlich kaufen. Hier gibt es einfache Modelle und verstellbare Lattenroste. Bei den verstellbaren Lattenrosten können Sie das Kopfteil anheben. Dadurch können Sie die Liegefläche Ihren Bedürfnissen anpassen.

Matratzenschoner werden in verschiedenen Größen angeboten. Die Einlagen sind atmungsaktiv und stören das Schlafklima nicht. Allerdings stellen sie noch einmal eine wichtige Barriere für die Matratze dar.

Kaufkriterien für die Betten in Überlänge: Darauf müssen achten

Möchten Sie ein Bett in Überlänge kaufen, sollten Sie verschiedene Kriterien ins Auge fassen. Wichtig ist dabei immer: Das Bett muss zu Ihnen und zu Ihrem Schlafzimmer passen. Die wichtigsten Kaufkriterien sind daher:

  • Bett-Typ
  • Breite und Höhe
  • Material
  • Ausstattung
  • Preis

Der Bett-Typ

Wie beschrieben, gibt es verschiedene Bett-Typen. Ob Sie nun ein Futon- oder ein Boxspringbett wählen, hängt sicherlich vom Platz in Ihrem Schlafzimmer, aber auch von Ihren persönlichen Favoriten ab. Wenn Sie aber bereits mit Rücken- und Beinbeschwerden zu kämpfen haben, sollte Ihr Fokus immer auf einem möglichst hohen Bett liegen.

Weiterhin muss das Bett zu Ihrem Schlafzimmer passen. Während ein Boxspring- oder Polsterbett gut in ein großes Schlafzimmer passt, sehen beide Varianten in einem kleinen Raum eher unangemessen aus.

Breite und Höhe

Damit Sie sich in Ihrem Überlänge-Bett wirklich wohlfühlen, müssen Breite und Höhe stimmen. Futonbetten sind grundsätzlich niedrig. Die Bettbreiten reichen von Einzel- bis zu sehr großzügigen Betten. Wenn Sie zu Zweit im Bett schlafen und darüber hinaus sich nachts gern bewegen, sollten Sie mit einem Modell in Überbreite liebäugeln. So können Sie sich beispielsweise für ein Bett mit 200×220 cm entscheiden. Es gibt auch Ausführungen mit 210 cm Breite.

Material

Metall, Holz oder doch lieber Polster? Die Materialfrage ist häufig eine Designfrage. Es gibt aber auch funktionale Unterschiede zwischen den Materialien. Holz und Metall lassen sich beispielsweise einfacher reinigen als Polster und sind außerdem zeitlos. Polsterbetten bieten dafür aber mit einem gepolsterten Kopfteil mehr Gemütlichkeit und bieten den perfekten Rahmen, um im Sitzen zu lesen oder im Bett zu frühstücken.

Ausstattung

Ihre Bedürfnisse entscheiden, wie Ihr Bett ausgestattet sein sollte. Brauchen Sie Stauraum, entscheiden Sie sich am besten für ein Funktionsbett. Wenn Sie am besten schlafen, wenn Ihr Kopf höher liegt, wählen Sie bevorzugt einen Lattenrost mit verstellbarem Kopfteil. Die Ausstattung ist abwechslungsreich, sodass es eigentlich für jeden Zweck das richtige Bett gibt. So gibt es nicht nur Modelle mit Kopf- und Fußteil, sondern auch Ausführungen, bei denen nur ein Fußteil vorhanden ist.

Preis

Zuletzt ist der Kauf eines Betts natürlich immer auch eine Preisfrage. Hier stehen Ihnen verschiedene Preislagen zur Verfügung. Bei einem Preisvergleich gilt es aber nicht nur den reinen Preis zu berücksichtigen, Wichtig ist vor allem die Qualität des Bettes. Achten Sie auf Belastbarkeit, eine saubere Verarbeitung und eine ein ansprechendes Design. Zum Schluss muss das Gesamtpaket passen.

Foto (Header): © Iakov Filimonov / 123RF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.